Freitag, 17. Juli 2015

Näh-Connection - connecting people - Probegenäht

Als Annika  mich vor ein paar Wochen anschrieb, ob ich nicht Lust und Zeit hätte, Schnitte für sie probezunähen, konnte ich nicht "nein" schreiben. Schon eine Weile beobachte ich ihre Mission, die amerikanische und deutsche Nähwelt via Internet zu verbinden - Nähconnection heißt das Ganze, seines Zeichens ein zweisprachiger Nähblog. Zwar lese und registriere ich mehr oder weniger aus dem zeitknappen Augenwinkel heraus, aber mit großer Freude.

Ich finde es wundervoll, wie klein die Welt einem durch das Internet manchmal erscheint und wieviel Gemeinsamkeiten es doch zu entdecken gibt. Wer hier mitliest weiß, dass ich auch schon japanische Schnittmuster getestet habe. Englische bisher selten, das liegt aber eher daran, dass ich eigentlich genügend Schnitte gehortet habe und mich gerne aufs Wesentliche konzentriere.

Zeitknappheit...nun ja...hüstel...ich kam doch etwas ins Schwimmen mit meinen Probeähplänen.
Aber hey-geschafft! Ich bin dabei, bei Annikas Blogtour zur Shoperöffung.

Mein Käfer zeigt euch heute gleich zwei der von Annika aus dem Englischen übersetzten Schnittmuster "Hemlock Top" von "E&E patterns" und die "Small Fry Skinny Jeans" von "Titchy Threads":
Small Fry Skinny Jeans Titchy threads, Hemlock Top E&E patternsDas Hemlock-Shirt ist im Prinzip ein recht simpler Basicschnitt, nichts was ich nicht schon da hätte- besonders ist aber die an den Ärmeln eingearbeitete Rüsche-bei dieser kann man recht schön mit Farbkontrasten arbeiten, wie hier mit dem gelben Stoff auf der Unterseite:  Hemlock Top E&E patterns
Ebenso ein Blick in andere Nähstuben ist die gezeigte Verarbeitung des Halsbündchens, das recht originell nach außen verstürzt und angenäht werden soll. So ergibt sich ein sauberer Abschluss innen. Da ich mit Cover schnell, sauber und geübt bin, habe ich das konventionell erledigt. Ich gebe zu, ich bin ein lausiger genau-nach-Anleitung-Näher.
Small Fry Skinny Jeans Titchy threads, Hemlock Top E&E patterns
Die Hose war sicher das komplizierteste Projekt aus Annikas Schnittsammlung. Hosen bringen mich immer ins Schwitzen, schon wenn ich daran denke. Sie kosten mich unheimlich Überwindung. Aber man wächst ja bekanntlich an solchen Projekten.  Ich habe mich zusammengerissen und eifrig genäht, auch weil sie die Schulanfangshose des Käfers sein soll:
Small Fry Skinny Jeans Titchy threads, Hemlock Top E&E patterns
Shirt-Stoff-der neue "Happy" von SHALMIAK-Sari Ahokainen :)
Die Jeans ist eine klassischer Schnitt, schmal geschnitten , "skinny" im Sinne von hauteng, sitzt sie jedoch nicht. Der Bund ist relativ hoch, ich musste in der hinteren Passe noch einmal  trennen und einiges wegnehmen, damit der Hosenbund nicht von der Taille abstand. Wenn schon selbst genäht, dann mag ich da nicht mit einem Knopflochgummi die Passform korrigieren.

Die Hose wird wie eine echte Jeans genäht, mit Kappnähten, auch im Schritt, die Seitennaht wird erst nach den Innenbeinnähten geschlossen. Die Kappnaht hat mich etwas geängstigt -angesichts der starken Kreuzungsstellen. Die Veritas-Technik hat es jedoch gemeistert. Die Möglichkeit zur Passformkontrolle an den Außennähten finde ich sehr komfortabel, vor allem wenn man einen Schnitt das erste Mal näht.
Small Fry Skinny Jeans Titchy threads, Hemlock Top E&E patterns
Zunftig weiht Annika ihren Onlineshop mit einer Verlosung ein - zu gewinnen gibt es sowohl das gesamte Schnittmusterpaket, als auch feine Stoffpakete:
Und außerdem lädt sie weiterhin zu einer Blogtour durch einige der buntesten und besten Nähblogs hierzulande:
Liebe Annika! Danke, dass ich dabei sein durfte und viel Glück mit deinem Projekt Onlineshop -in dem es übrigens zum Start das komplette Sommernähpaket zum Sonderpreis zu kaufen gibt.

Liebe Grüße von
Nicole





Donnerstag, 9. Juli 2015

Jungsshirts patchen - Fotodrucke dezent verteilt

Hinter den Kulissen entsteht so nach und nach ein ganzer Berg von Shirts, die ich noch gar nicht gezeigt habe. Gründe hat das einige. Einmal sind die Kinder oft schwer fassbar und das neu genähte Shirt ist schneller vollgekleckert, als man knipsen kann. Oder Frau fragt sich, ob es überhaupt als Inspiration taugt und  -angesicht der allgegenwärtigen Flut von Neuem- als solche wahrgenommen wird. Seis drum. Mir macht gerade das Patchen von Shirts einen Heidenspaß. Immer wieder erstaunlich, wie wenig der einzelnen Stoffe es eigentlich braucht:
Digitale Fotodrucke sind mir oft allein vernäht einfach too much. Cool sind sie schon, aber es dauerte lange, bis ich mit das hier vernähte 40 cm Stück zerschnippeln konnte. Der Schnitt ist wieder das geniale Shirt aus der Sommer-Ottobre 2015. Da fällt mir einfach zu viel dazu ein, als dass ich einen anderen aus der Schublade hole. ;)
So dezent verteilt gefällt es mir besser als allover und ich hoffe, es taugt als Inspiration für euch.

Liebe Grüße
von Nicole
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...